counter
Logo 1: Blinde Nuss
Logo 2: Blinde Nuss
Navigation
Logo 1: Blinde Nuss
Meine Instrumente
 


Meine Instrumente

  • klassisches Klavier
  • Jazz-Klavier
  • verschiedene Keyboards
  • VK-8 Orgel (Hammondclone von Roland)
  • B-Tuba
  • Sopran-Blockflöte
  • Alt-Blockflöte
  • Tin Whistle
  • Chromatische Mundharmonika
  • Blues Harp
  • Schlagzeug und Percussion
  • Tenorsaxophon
  • Akkordeon (naja zum Begleiten reichts)
  • Und nicht zu vergessen, meine Stimme


Klavier:


Im Jahr 2001 begann ich an der Musikschule Vösendorf Klavier zu lernen. Davor hatte ich schon oft mit meinem Keyboard herumexperimentiert, einen anständigen Fingersatz lernte ich aber erst mit 8 Jahren. Ich spielte Anfangs hauptsächlich klassisches Klavier, heute setze ich jedoch meist Keyboards und Hammondorgel ein. Bei Konzerten wechsle ich oft zwischen Klavier, Hammondorgel, Gesang und Mundharmonika hin und her.
Im Laufe der Zeit habe ich fast alle Musikrichtungen auf dem Klavier bzw. dem Keyboard gespielt, einen besonderen Schwerpunkt lege ich aber auf Jazz- und Rockmusik.

Seit 26.09.2011 studiere ich am IPOP der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.
 


Tuba:


Eines schönen Frühlingstages hatte ich die Möglichkeit, eine Tuba auszuprobieren. Ich konnte dem 6 m langen Blechrohr recht schnell Töne entlocken, und so begann ich zusätzlich zum Klavierspiel, den Umgang mit der Tuba zu lernen. Junge Tubisten sind selten, und so spiele ich seit einigen Jahren als Tubist in diversen Ensembles mit. Die Tuba ist für mich aber nicht nur ein Begleitinstrument, man kann auch Solostücke damit spielen.

Am 17.04.2010 habe ich Das Leistungsabzeichen in SILBER mit ausgezeichnetem Erfolg abgelegt.



Blockflöte:


In der Volkschule begann ich mit dem Blockflötenspiel. Ich lernte dieses Instrument drei Jahre lang, spielte danach aber noch zu Hause oft mit dem Instrument. Fallweise setze ich die Blockflöte sogar heute noch ein, da sich oft nette Effekte damit erzielen lassen. Ich finde, dass der Blockflöte gerade in der modernen Jazz- und Rockmusik viel zu wenig Bedeutung beigemessen wird.
 


Tin Whistle:


Amazing Graze / Irischer Abend 2010
//163 // falls objekte immer im vordergrund sein sollen, wird flash dahinter angezeigt

Die Tin Whistle (zum Teil auch Penny Whistle oder Pocket Whistle genannt) ist eine einfache, seit 1825 unter diesem Namen bekannte, von den britischen Inseln stammende und dort gebräuchliche Flöte mit sechs Löchern, die vor allem in der traditionellen irischen Folkmusik eingesetzt wird.
Das Flötenrohr war ursprünglich aus einfachem Blech (engl. tin) geroll. Die Tin Whistle hat einen hohen, hellen und klaren Klang, wobei die höchsten Töne je nach Fabrikat schrill klingen können. In der Instrumentenkunde wird die Tin Whistle in die Familie der Schnabelflöten eingereiht.
Traditionell ist die Tin Whistle in D-Dur gestimmt. Es gibt sie aber auch in vielen anderen Tonarten.

Ich persönlich spiele am liebsten die sogenannte Low-Whistle (siehe VIDEO-Clip ).
 

 

 
 IPOP der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien


designed by wilang
close